Es war einmal ......

...ein Märchentag an der Joseph-Kehrein-Schule!

Märchenerzählerin Brigitta Wortmann Brigitta Wortmann erzählt....

Am Mittwoch, dem 18. Oktober 2019 verwandelte sich der Mehrzweckraum für die Kinder der dritten Schuljahre in ein Märchenland. Begrüßt wurden alle von Frau Gertrud Zoll von der Deutsch-Französischen-Gesellschaft, die zum 16. Mal eine Märchenerzählerin mit an unsere Schule brachte.

„Träumereien an französischen Kaminen“ hieß der Titel des Märchenvormittages mit der Märchenerzählerin Brigitta Wortmann. Die Märchen, die Frau Wortmann zu Gehör brachte, entstammen der Feder von Richard von Volkmann-Leander.

Zu Gehör bringen ist hier auch die richtige Beschreibung! Denn Brigitta Wortmann erzählt nicht nur Märchen, sie macht auch Musik. Mit ihrer Harfe stimmte sie die Kinder auf das jeweilige Märchen ein. So reisten die Kinder zuerst ins Märchen der „Prinzessin mit dem Glasherzen“, lachten und weinten gemeinsam mit „Prinzessin Glückskind“ und dem „Pechvogel“ und gewannen im letzten Märchen das „Gold der gefundenen Kassette“.

Märchenerzählerin Brigitta Wortmann mit Harfe
... und begleitet die Märchen mit Harfenspiel!

Dieser märchenhafte Vormittag war ein gelungener Einstieg für unsere Drittklässler in das Thema „Märchen“ und wird sicher noch lange in Erinnerung bleiben.


Ehrung der Streitschlichter

Das Streitschlichter-Team mit ihren beiden betreuenden Lehrerinnen Die erfolgreichen Streitschlichter des Schuljahres 2018/19!

Streitschlichter-Ehrung an der Joseph-Kehrein-Schule Montabaur
Letzten Mittwoch wurden 13 Schülerinnen und Schüler für ihre Arbeit als Streitschlichter an der Joseph-Kehrein-Schule geehrt.
Seit vielen Jahren ist an der Joseph-Kehrein-Schule eine Streitschlichter-Kultur etabliert. Während des ganzen dritten Schuljahres nehmen diese Schüler freiwillig jede Woche 1 Stunde an einer Arbeitsgemeinschaft teil. Dort erlernen sie alles, was für ihre künftige Aufgabe erforderlich ist. Am Ende steht auch eine kleine Prüfung.
Im vierten Schuljahr kommen sie dann zum Einsatz. Siegerliste Lesewettbewerb 2019
Einmal in der Woche gibt es eine feste Streitschlichtungs-Stunde, für die sich Schülerinnen und Schüler mit Konflikten anmelden können. Auch die Lehrkräfte können „Streithähnen“ einen Besuch bei den Streitschlichtern empfehlen. Die Streitschlichter arbeiten stets zu zweit, sie haben dafür einen eigenen Raum zur Verfügung und die Streitschlichtung läuft nach genauen Regeln und ganz diszipliniert ab. Alles was in diesem Raum gesprochen wird, unterliegt auch der Schweigepflicht. In den meisten Fällen gelingt es, die Kontrahenten zu befrieden.
Lisa Männchen, die betreuende Lehrerin bestätigt, dass die Streitschlichter mit gutem Erfolg arbeiten, was sich auch bei Nachtreffen zeigt: „Die Kinder nehmen die Tipps zum Umgang miteinander von ihren Alterskameraden gerne an!“
Zusätzlich zu den Streitschlichtungs-Gesprächen gehen auch in der großen Pause jeweils vier der Streitschlichter, mit einer besonderen Weste erkennbar gekleidet, auf den Schulhöfen umher, um dort Streitigkeiten vor Ort direkt zu schlichten.

Die Arbeit der Streitschlichter findet gute Akzeptanz bei Mitschülerinnen und Mitschülern und auch bei den Lehrkräften. Dies zeigte am letzten Mittwoch vor den Ferien auch der Beifall auf dem Schulhof, wo die Streitschlichter des abgelaufenen Schuljahres, 5 Mädchen und 8 Jungen, einzeln vor der ganzen Schulgemeinschaft geehrt wurden. Rektorin Sandra Müller und Lisa Männchen überreichten allen auf der Schulhof-Bühne eine Dankesurkunde. Zusätzlich gab es, vom Förderverein spendiert, für jeden einen Buchgutschein.

Der Dank der Rektorin galt aber nicht nur den Streitschlichtern, sondern auch der betreuenden Lehrerin Lisa Männchen und der Lehrerin Karina Lescher, die diese Schüler im vorletzten Schuljahr ausgebildet hatte. Auch in diesem Jahr wurden bereits wieder 12 Drittklässler ausgebildet und geprüft, die dann diese schöne und soziale Aufgabe im kommenden Schuljahr übernehmen werden. Ablauf der Streitschlichtung
So funktioniert eine Streitschlichter-Sitzung!


Tanja Wenz liest aus ihrem Buch

Autorenlesung Tanja Wenz

Eine Reise in der Einsamkeit Nordamerikas
.
Am 03. Juni 2019 besuchte die Autorin Tanja Wenz unsere Schule und überraschte die Kinder der 4. Klassen mit einer kurzweiligen Lesung aus ihrem Buch „Lea und der Luchs“. Tanja Wenz liest

Die Schüler und Schülerinnen nahmen gemeinsam mit Lea, der 14 jährigen Hauptperson, die Herausforderung an, nach einem Flugzeugunglück den Weg durch Kanadas Wildnis nach Hause zu suchen.Während ihrer Suche trafen sie auf einen verletzten Luchs, dem Lea das Leben rettet und der ihr ein treuer Begleiter in der einsamen Wildnis wird. Am Ende der Lesung konnten die Kinder noch viele Fragen z.B. zum Beruf Autor/in stellen.


Lesewettbewerb der Schule 2019

Lesewettbewerb 2019 Jury und Kandidat Kandidat und ein Teil der Jury beim Lesewettbewerb 2019 !

Bilder von den Klassensiegern: Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4

Siegerliste Lesewettbewerb 2019Lesewettbewerb JKS 2019

Am 14.05.2019 fand der alljährliche schulinterne Lesewettbewerb der Joseph-Kehrein- Schule statt. Hier präsentieren jeweils zwei Kinder aus jeder Klassenstufe ihre Lesefertigkeiten.

Das war vor allem für die „Kleinen“ ganz schön aufregend, denn sie mussten nicht nur vor der Jury vorlesen, sondern auch Fragen zum Text beantworten.

Die Jury fand es vor allem in diesem Jahr schwer, eindeutige Sieger zu finden, da alle Kinder enorm gute Lesefertigkeiten mitbrachten.

Am Dienstag, dem 21.05.20198 wurde das Geheimnis gelüftet und es fand bei strahlemdem Sonnenschein die Siegerehrung auf dem Schulhof statt. Zuerst sprach die Fachleitung Deutsch, Frau Pook-Sesterhenn, ihren Dank gegenüber den Jurybeisitzenden aus der Elternschaft, ehemaligen Lehrern, der Stadtbücherei, als auch den beiden Siegern der 3. Klassen vom letzten Jahr als aktive Jurymitglieder aus. Großer Dank ging auch wieder an die Buchhandlung „Erlesenes“ für das Spenden der Bücher für die Preisträger.

Klassenweise wurden nun die Sieger geehrt. Die ersten bis dritten Plätze erhielten eine Urkunde und ein Buch, die vierten Plätze eine Urkunde und etwas „Süßes“. So wird hoffentlich auch der nächste Lesewettbewerb wieder für alle ein Ansporn sein, ihr Bestes zu geben.


Frühlings-Konzert der 3c im Seniorenheim

Manfred Theisen liest und erzählt auch mit Karte und Projektion Die Klasse 3c beim Flötenvortrag im Seniorenheim!

Frühlingskonzert der Klasse 3c der Joseph-Kehrein-Schule Montabaur im Seniorenheim Azurit
Seit einem halben Jahr lernt und übt die Klasse 3c der Joseph-Kehrein- Grundschule das Spielen auf der C-Flöte.
Nun wollten die Schülerinnen und Schüler ihre erworbenen Künste bei ihren Nachbarn im Seniorenheim Azurit am 18. März in Form eines Frühlingskonzerts zum Besten geben. Sie flöteten und sangen gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Ketzer die Strophen einiger bekannter Frühlingslieder wie beispielsweise „Kuckuck, ruft`s aus dem Wald“ und „Winter ade“.
Sehr zur Freude und Überraschung der Klasse stimmten die Senioren bald mit ihrem Gesang mit ein. Die Kinder moderierten ihre Stücke selbst an und wiesen dabei auf besondere Herausforderungen hin, wenn ein Lied zum Beispiel zweistimmig mit versetzten Einsätzen vorgetragen wurde.
Im Anschluss an das Konzert und den freudigen Applaus wurde die 3c mit Erfrischungsgetränken versorgt.
Nach dieser kurzen Erholung gingen die Schülerinnen und Schüler mit eigens von ihnen vorbereiteten Interviews auf ihr Publikum zu. Denn zum Abschluss der Unterrichtsreihe „Schule früher“ im Rahmen des Sachunterrichts bot es sich an, die echten Zeitzeugen zu ihrer Schule und der Art und Weise des Unterrichts damals zu befragen. Die Drittklässler waren sehr beeindruckt von den berührenden Kindheitserinnerungen der Senioren, in welche auch immer wieder Kriegserlebnisse verwoben waren.
Die Klasse 3c bedankte sich bei der Seniorengemeinschaft und Frau Kramer mit ihrem Team sowie der Hausleitung für die sehr freundliche Unterstützung dieser Zusammenkunft.


Ältere Nachrichten finden sie im Archiv

Das Internetteam der Joseph-Kehrein-Schule